Kunst in Zeiten der Distanz

16. - 18. Oktober 2020, Filter4 Basel

 

larynx Vokalensemble 

8 x SATBarB (40)

Audiodesigner

 

Thomas Tallis (1505 – 1585): Spem in alium

Das Projekt Hoffnung des larynx Vokalensembles ist halb Konzert, halb Installation im Filter4, dem ehemaligen Langsamfilter der Trinkwasseraufbereitung auf dem Bruderholz in Basel, denn dort gibt es mit 1600m2 einen genügend grossen Raum, um alle Schutzmassnahmen einzuhalten. Einziges Werk ist eben dieses berühmte, 40-stimmige und monumentale Spem in alium von Thomas Tallis. Ein Stück, dessen zentraler Inhalt die Hoffnung ist – ein kostbares Gut, das gerade für freischaffende Künstler*innen derzeit nicht im Überfluss vorhanden ist. Das Stück soll nicht mit 40 Sänger*innen aufgeführt werden, sondern mit eben jenen 15, die Teil des larynx Jahresprogrammes gewesen wären und die nun von den Absagen betroffen sind. Hinzu tritt ein Audiodesigner, ein Loopgerät, ein Mikrofon

pro Sänger*in sowie Lautsprecher, die in acht Ecken des Raumes platziert werden und die acht fünfstimmigen Chöre des Werkes von Tallis imitieren. Es singen jeweils maximal acht Sänger*innen gleichzeitig und so entsteht in einem einstündigen Prozess in mehreren Wiederholungen nach und nach das ganze Stück. Von einer einzigen Stimme bis hin zur vollen Pracht aller 40 Stimmen. Es keimt quasi die Hoffnung aus einer einzelnen Stimme, wird nach und nach grösser, bis sie alle einnimmt und

erfüllt.

Auf dem Platz vor dem Filter4 brennt ein Feuer, das Licht, Wärme und Zuversicht spendet. Der Filter4 als Ort, wo früher das Wasser gereinigt wurde, steht symbolisch für eine Reinigung von unseren Ängsten und Sorgen, um im Gegenzug mit Zuversicht und Hoffnung erfüllt zu werden. In der Mitte des Raumes steht die Bühne, die mit transparenten Stoffbahnen umgeben ist, auf welche Texte zum Thema Hoffnung projiziert werden, die vom Publikum während der ganzen Zeit der Vorstellung gelesen

werden können und so die persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema vertiefen.

Mit seinem Programm Hoffnung möchte das professionelle larynx Vokalensemble ein Zeichen setzen. Eine der eindrücklichsten Vokalkompositionen der Musikgeschichte soll nicht nur dem Publikum in diesen schwierigen und einschneidenden Zeiten Trost und Zuversicht spenden, sondern auch den ausführenden Künstler*innen, denn die Menschen brauchen keine Medizin so sehr wie die Hoffnung.

Daten:

Freitag, 16.10.20, 19:30 Uhr, Filter4 Basel, iwbfilter4.ch

Samstag, 17.10.20, 19:30 Uhr, Filter4 Basel, iwbfilter4.ch

Sonntag, 18.10.20, 18:00 Uhr, Filter4 Basel, iwbfilter4.ch

Besetzung:

larynx Vokalensemble
Lia Andres, Christina Boner-Sutter, Laura Binggeli, Achim Glatz, Nino Gmünder, Raphael Höhn, Matthias Lüdi, Lisa Lüthi, Daniel Pérez, René Perler, Philippe Rayot, Beat Vögele, Johannes Schwendinger, Ulla Westvik, Sarah Widmer

Audiodesign: Florian Röhrl

Musikalische Leitung und Konzept: Jakob Pilgram

Tickets:  40.- / 15.-

Für unser Schutzkonzept hier klicken

Es gilt Maskenpflicht und unser Schutzkonzept sichert zusätzlich genügend Abstand.

Wir empfehlen eine Ticketreservation über: info@larynx-basel.ch

Leiden -

Johannespassion

20. Februar 2021, 19:30Uhr

Reformierte Kirche Nidau

21. Februar 2021, 17:00Uhr

Reformierte Kirche Nidau

2020 feiert der Bachzyklus Nidau sein 20-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass führt das Collegium Musicum Biel Bachs monumentales Werk, das die Leidensgeschichte Jesu in den Worten des Evangelisten Johannes nacherzählt, auf und hat sich für die historisch informierte Aufführung das larynx|vokalensemble als musikalischen Partner erwählt. Die solistische Besetzung, in der die Solisten sowohl den Part der Arien als auch der Chöre übernehmen, ermöglicht eine besondere Dynamik, die das Publikum dieses einzigartige musikalische Werk in seiner ganzen Kraft erleben lässt.

Orchester: Collegium Musicum Biel

Leitung und Evangelist: Jakob Pilgram

Liebe - 

Brahms 

Mittwoch, 21. April 2021, 19:30Uhr

H95 Basel

Donnerstag, 22. April 2021, 19:30Uhr

Altes Stadthaus Winterthur

Freitag, 23. April 2021, 19:30Uhr

Klosterkirche Sursee

Sonntag, 25. April 2021, 19:00Uhr

Aula Gerenmatte Arlesheim

In diesem kammermusikalischen Abend nimmt Johannes Brahms das Publikum des larynx|vokalensemble mit auf eine emotionale Reise durch alle Facetten der Liebe.Brahms verarbeitet in diesen Werken seine unglückliche Liebe zu Clara Schumanns Tochter Julie. Während die Liebesliederwalzer von fast durchwegs berauschtem und verliebten Charakter geprägt sind und den glückseligen Zustand Brahms widerspiegeln, erhalten wir in der Alt-Rhapsodie einen tiefen Einblick in Brahms‘ niedergeschmetterte Gefühlswelt, nachdem er erfährt, dass sich Julie mit einem italienischen Grafen verlobt hat. In den abschliessenden Neuen Liebesliedern hat Brahms das Erlebte hinter sich gelassen und zeigt sich mit der Welt versöhnt. Das letzte Lied trägt den Titel «Nun, ihr Musen, genug» und zitiert das musikalische Hauptthema der Rhapsodie: genug geklagt also, Zeit nach vorne zu blicken!

Klavier: Johanna Scherer & Alena Sojer

Leitung: Jakob Pilgram

Hoffnung