[./chor.html]
[./entstehung.html]
[./presse.html]
[./kontakt.html]
[./aktuell.html]
[./aktuell.html]
[./stage.html]
[./vorschau.html]
[./ruckschau.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
larynx | live

    larynx  aktuell
 
    larynx  vorschau
 
    larynx  rückschau

larynx | profil

larynx | ensemble

larynx | verein

larynx | medien

larynx | service

  
In Aeternum

Freitag, 4. November 2016, 19.30 Uhr, Theodorskirche Basel
Samstag, 5. November 2016, 19.30 Uhr, Franziskanerkirche Solothurn
Sonntag, 6. November 2016, 17.00 Uhr, Kirche St. Peter und Paul Bern

Zu Allerseelen gehört liturgisch die Missa pro defunctis oder auch - nach dem ersten Satz des Introitus - das Requiem. Aus diesem Anlass führt larynx zusammen mit dem preisgekrönten Capricornus Consort Basel das zu Unrecht selten gehörte Requiem von Johann Adolf Hasse auf.

Eingerahmt wird das Requiem von zwei a cappella Antiphonen aus der Feder des dänischen Komponisten Bent Sørensen. Zu Beginn der Anruf "Memento mei Deus" und am Ende das jede Totenmesse abschliessende "In Paradisum". Zwischen die drei Teile des Requiems fügen sich zwei Werke ein, die sich mit der Betrachtung dfer Ewigkeit beschäftigen. Zum einen das aus der buddhistischen Lehre inspirierte "As I Crossed a Bridge of Dreams" der Australierin Anne Boyd, zum anderen das 2011 für larynx komponierte Stück "Paradies" von Burkhard Kinzler für Traversflöte und Vokalensemble.

larynx: Jakob Pilgram (Leitung); Lia Andres, Sybille Diethelm, Amélie Pilgram-Weber, Ulla Westvik; Laura Binggeli, Lisa Lüthi, Lea Scherer, Sarah Widmer; Marco Beltrani, Achim Glatz, Matthias Lüdi; Serafin Heusser, Retus Pfister, Philippe Rayot

Traversflöte: Sarah Giger
Orchester: Capricornus Consort Basel